20 Ideen für nachhaltige Weihnachtsgeschenke

nachhaltige Weihnachtsgeschenke

An Weihnachten wollen wir anderen eine Freude machen. Aber das ist gar nicht so leicht, da viele ja schon alles haben, was sie brauchen. Das führt oft zu einer Menge an Verlegenheitsgeschenken, mit denen die Beschenkten nichts anfangen können und die zudem durch Verpackung, Material oder Transport die Umwelt noch kräftig belasten.

Doch das lässt sich einfach vermeiden, indem man bei Gelegenheit nachfragt, was das Gegenüber brauchen könnte oder sich wünscht. Wer genau zuhört, bekommt auch ohne Fragen oft dezente Hinweise.

Eine gute Alternative sind Gutscheine, denn sie lassen dem Beschenkten eine größere Auswahl, sodass für jeden etwas dabei ist.

Aber auch Überraschungsgeschenke haben ihren Charme, und wenn sie dazu noch nachhaltig sind, umso mehr!

Hier also 20 Ideen für gekaufte, genähte oder gebastelte Geschenke, die nicht nur dem Beschenkten eine Freude machen, sondern auch gut für die Umwelt sind.

  1. Bio- und Fair Trade Kaffee, Tee oder Schokolade

    Schokolade und andere Süßigkeiten stehen an Weihnachten nicht nur bei Kindern hoch im Kurs. Erwachsene freuen sich auch über Tee oder Kaffee. Greifst du zu Fair-Trade und Bio-Produkten, freuen sich nicht nur die Beschenkten, sondern auch die Umwelt und die Arbeiter, die das Produkt hergestellt haben.

  2. Selbstgemachte Dose

    Besonders nachhaltig ist es, wenn du diese Produkte unverpackt findest, zB in Teeläden, Kaffeeröstereien oder Unverpackt-Läden. In einem schönen Schraubglas oder einer selbstgebastelten Dose aus alten Konserven sind die Leckereien ansprechend verpackt.

  3. Regionaler Bio-Wein

    Auch mit Wein geht man in den meisten Fällen auf Nummer sicher, denn ein edler Tropfen schmeckt den meisten Erwachsenen. Wie wäre es mit einem Bio-Wein aus der Region? Die kürzeren Transportwege und natürlichen Anbaumethoden schützen die Umwelt.

  4. Selbstgenähte Weinhülle

    Weine werden häufig in Taschen aus beschichtetem Papier überreicht, die nach einmaliger Benutzung im Müll landen. Eine selbstgenähte Weinhülle dagegen kann man mehrmals verwenden.

  5. Stofftaschentücher

    Dieses Geschenk ist eher für Leute geeignet, die sowieso schon Interesse an einer nachhaltigen Lebensweise haben, und auch bereit sind, etwas dafür zu tun. Denn immerhin muss man die Taschentücher auch waschen. Das spart aber eine Menge Müll und Plastikverpackungen! In einer schönen Schachtel können sie ungebügelt aufbewahrt werden. So eine Box kann man auch selbst basteln, zum Beispiel indem man ein Papphäuschen anmalt und ein Loch für den Kamin reinschneidet.

  1. Stoffservietten

    Keine Frage – zu einem guten Weihnachtsmenü passen Stoffservietten viel besser als Wegwerfservietten, und auch unter dem Jahr werten sie die Tischtafel auf. Mit schönen Serviettenringen zusammen werden sie zum idealen Weihnachtsgeschenk!

  1. Stofftasche

    Stofftaschen kann man eigentlich nie zu viel haben, besonders wenn sie noch ästhetisch ansprechend sind. Gekauft oder selbstgenäht – über eine Stofftasche freut sich Groß und Klein. Damit kann man nebenbei noch jede Menge Plastik- und Papiertüten einsparen.

  2. Selbstgemachte Wachstücher und Schüsselabdeckungen

    Es hat sich schon lang rumgesprochen: Frischhaltefolie und insbesondere Alufolie sind gar nicht ökologisch. Erfreulicherweise lassen sie sich aber sehr leicht ersetzen: Aus Stoffresten kannst du mit etwas Bienenwachs leicht Wachstücher selbst machen (ohne nähen), die die gleiche Funktion übernehmen. Hier findest du eine bebilderte Anleitung dazu. Eine weitere Alternative zu Alufolie und Co sind selbstgenähte Schüsselabdeckungen. Wie es geht, erfährst du in diesem Beitrag. Zusammen mit einer Leckerei aus der Küche geben die Tücher und Abdeckungen auch ein prima Geschenk ab!

  3. Thermobecher

    Diejenigen, die auch unterwegs nicht auf einen heißen Kaffee oder Tee verzichten wollen, freuen sich bestimmt über eine nachhaltige Alternative zum Coffee-to-go-Becher. Thermobecher halten auch länger warm als die Wegwerfvarianten. Es gibt sie mittlerweile in ansprechenden Designs und verschiedenen Materialien, sogar aus Keramik.

  4. Seife mit Seifenschale

    Eine gute Pflanzenseife ist für alle geeignet, die ohne zusätzlichen Zeitaufwand und ohne Mehrkosten nachhaltiger leben wollen. Damit kann man sowohl Flüssigseife als auch Duschgel ersetzen und vermeidet so neben der Plastikverpackung auch noch das schädliche Mikroplastik, das inzwischen in vielen Kosmetika enthalten ist. Mit einer schönen Seifenschale ist es ein tolles Geschenk!

  1. Festes Shampoo

    Wer ein festes Shampoo, das aussieht wie eine Seife, geschenkt bekommt, wird merken: Es schäumt genauso wie ein normales Shampoo, pflegt die Haare ebenso und kommt dazu noch ohne Verpackung aus. Übrigens gibt es jetzt auch im DM-Markt ein festes Shampoo, sogar ohne Palmöl.

  2. Pflege-Ei

    Ich habe mich riesig über das Handpflege-Ei gefreut, das ich von Jeanne geschenkt bekommen habe. Es ist ewig haltbar, pflegt die Hände besser als jede Handcreme und ist dazu noch umweltfreundlich. Vielleicht freuen sich andere genauso darüber?

  3. Selbstgemachte Kosmetik in Kosmetiktasche

    Umweltfreundliche Kosmetikprodukte lassen sich auch einfach selbst machen. Wie wäre es mit einer Aloe-Vera-Body-Lotion? Einem Rosmarin-Duschgel? Oder einer Granatapfel-Handcreme? Mehr Rezepte findet ihr zum Beispiel auf Smarticular. In einer selbstgenähten Kosmetiktasche verpackt ist das doch ein besonders tolles Geschenk, oder?

  4. Honig und Bienenwachskerzen vom Imker vor Ort

    Die gemütliche Stimmung, die Kerzen an langen Winterabenden erzeugen, möchten wir besonders an Weihnachten nicht missen. Doch normale Kerzen enthalten Paraffin, das aus Erdöl besteht, und setzen bei der Verbrennung CO2 frei. Das Stearin in Bio-Kerzen ist zwar CO2-neutral, enthält aber oft Palmöl, wofür wiederum die Regenwälder abgeholzt werden. Deswegen finde ich persönlich Bienenwachskerzen am besten, die bei uns auch von Imkern aus der Region hergestellt werden. Zusammen mit einem Glas Honig ein schönes Geschenk, das die Imker vor Ort unterstützt.

  5. Bücher zum Thema Nachhaltigkeit

    Wer offen für Themen wie “Leben ohne Plastik”, “Putzmittel und Kosmetik selbermachen”, “Naturnahe Gartengestaltung”, “Garten für Vögel/ Schmetterlinge/ Insekten”, “Ökologischer Fußabdruck” ist, für den sind Bücher dazu eine gute Geschenkidee. Andere könnten sich dadurch eher auf den Schlips getreten fühlen. Deswegen vorher lieber mal nachfragen, wie die Lage ist.

  6. Saatgut für Kräuter oder für eine Wildblumenwiese

    Auch wer keinen Garten hat, kann ein paar Kräuter oder Wildblumen auf dem Balkon oder der Fensterbank säen. Das erfreut nicht nur das Auge, sondern auch die Bienen. Kleiner Nachteil: Mit der Aussaat muss man sich noch ein paar Monate gedulden.

  7. Vogelhaus- oder Insektenhotel-Baukasten

    Wer in seinem Garten Lebensraum für heimische Wildtiere schaffen will, muss nicht selbst zu Axt und Säge greifen. Denn es gibt viele Baukästen, die man leicht zusammenbauen kann, ohne passionierter Hobbyhandwerker zu sein. Dabei sollte man darauf achten, dass die Kriterien, die zum Beispiel der NaBu vorgibt, erfüllt werden. Auch für Fledermäuse lässt sich so ein passender Unterschlupf bauen. Das ist doch auch ein schönes Projekt für Kinder, oder?

  8. Gutschein für einen heimischen Baum oder Strauch

    Das Geschenk kommt nicht für jeden in Frage: Ein Garten mit ein bisschen Platz ist die Voraussetzung. Wer das hat, wird sich über einen heimischen Baum ganz besonders freuen. Denn der spendet im Sommer schatten, kühlt, verbessert die Luftqualität, liefert eventuell leckeres Obst und erfreut überdies Vögel und Insekten. Sogar in vielen Jahrzehnten können sich die nächsten Generationen noch an diesem tollen Geschenk erfreuen. Wenn das nicht nachhaltig ist!

  9. Selbstgemachtes aus dem Garten

    Wie wäre es mit einer leckeren Marmelade oder einem Chutney mit Früchten aus dem eigenen Garten? Auch Lavendelzucker, Kräuteröl, eine scharfe Chilisauce oder süßsauer eingelegtes Gemüse aus dem Garten sind eine wertvolle Bereicherung für die Küche.

  10. Gutschein für ein schönes Erlebnis

    Doch es muss nicht immer etwas Materielles sein, auch mit einem Gutschein für ein Erlebnis kann man seinen Lieben eine Freude bereiten. Was hältst du von einem Gutschein für einen gemeinsamen Spaziergang, Gespräche bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, ein Besuch in einem Museum, eine Massage, ein Aufenthalt in einem Thermalbad oder ein gemeinsames Abendessen? So eine Aktivität bleibt oft länger im Gedächtnis als Gegenstände, von denen wir meist sowieso zu viele haben.

So, das waren meine Ideen für nachhaltige Weihnachtsgeschenke. Ist etwas für dich dabei? Hast du noch andere Ideen? Ich bin gespannt.

Liebe Grüße,

Amely

Verlinkt:

Beitrag enthält unbeauftragte Werbung durch Markennennung.

Mehr lesen?

16 Kommentare

    1. Liebe Monika, ich glaube, in puncto Nachhaltigkeit gilt wie in anderen Bereichen auch: Der Weg ist das Ziel. Auch ich lerne immer wieder Neues dazu und entdecke, dass wesentliche Themen meiner Aufmerksamkeit entgangen sind. Wichtig ist nur, dass wir uns auf den Weg machen. Gerade mit einfachen Schritten wie Seife statt Duschgel kann man schon viel erreichen.
      Ich freue mich, wenn ich dir ein paar Anregungen geben konnte, und wünsche dir eine gemütliche Adventszeit!
      Liebe Grüße,
      Amely

  1. Liebe Amely,
    das ist wirklich ein sehr schöner Beitrag und ein wichtiges Thema! Vielen Dank dafür!
    Ich verschenke dieses Jahr hauptsächlich Selbstgenähtes (vorausgesetzt es wird noch fertig!). Meine Schwester hatte beim großen Ausbeuter-Onlinehändler einen Saunakilt gesehen und wünschte sich so einen von mir selbst genäht, meine Mama erhält eine sog. Projekttasche für ihre Strick und Häkelprojekte, mein Papa bekommt einen Leseknochen als Ergänzung zum Ebook-Reader, den ihm meine Schwester schenken wird.
    Letzten Samstag war bei uns im Dorf Weihnachtsmarkt, bei dem nur Waren aus eigener Herstellung verkauft werden dürfen (finde ich persönlich ganz, ganz toll!) Also kein Billig-Ramsch aus China! Hier habe ich für Freunde noch ein paar Kleinigkeiten besorgt: Honig vom örtlichen Imker, selbst gesiedete Seife, selbst gebrannten Schnaps (den ich übrigens auch in einer selbstgenähten Flaschentasche verschenken werde -> die habe ich immer vorrätig). 🙂
    Ich werde auch noch einen Blogartigel schreiben über das selbstgemachte Kaffeepeeling – Danke für die Anregung! 🙂 Von selbst denke ich da nie dran.
    Ich wünsche Dir eine ruhige und gemütliche Adventszeit!
    Grüße aus dem Schwabenland!
    Natalie

    1. Liebe Natalie, selbstgenähte Geschenke sind auch eine gute Alternative! Ich bin sicher, dass sich deine Familie riesig über deine genähten Werke freuen wird. So was ist einfach nochmal viel individueller, und es steckt so viel Herzblut drin. Aber gerade vor Weihnachten schaffe ich es gar nicht, so viel zu nähen, wie ich Geschenke bräuchte.
      Es ist ja wirklich toll, wenn ihr auf dem Weihnachtsmarkt so viele regionale und unverpackte Sachen bekommt. Da findet sich bestimmt eine gute Auswahl!
      An dem Beitrag zum Kaffeepeeling habe ich wirklich Interesse, das will ich unbedingt mal ausprobieren:)
      Liebe Grüße ins Schabenländle aus der Pfalz,
      Amely

  2. Das sind wieder viele tolle Tipps, das man selber ein Wachstuch herstellen kann, auf die Idee bin ich zB noch nie gekommen.
    Alleine, wenn man viele Geschenke selber macht, ist das ja schon ein Weg in die richtige Richtung und man macht sich ganz andere Gedanken um etwas Schönes zu verschenken. Wenn, dann macht einem da höchstens mal die liebe Zeit einen Strich durch die Rechnung. Aber dann kann man so schöne lokale Handwerkerstände besuchen…
    liebe Grüsse
    Nina

    1. Liebe Nina, es freut mich, dass für dich die ein oder andere Anregung dabei war! Ich finde selbstgemachte Sachen auch sehr schön, und mir geht es wie dir, ich schaffe nicht alles, was ich gern machen würde. Alles was essbar und trinkbar ist, finde ich dann auch gut, da man das immer brauchen kann. Wenn man bei lokalen Handwerkskünstlern etwas Schönes sieht, ist es auch eine gute Sache!
      Liebe Grüße,
      Amely

  3. Liebe Amely,
    wow, was für tolle Ideen!! Vor allem die Nr. 12, hihi, nee nur Spaß 😉
    Anhand deiner Liste konnte ich für mich feststellen, dass ich jeden einzelnen Punkt schon umgesetzt habe; das war mir so bisher noch nicht bewusst. Von daher danke nochmal. Die Idee für die selbstgenähte Weinhülle hab ich mir trotzdem geklaut, um damit eine Hülle für einen Edelstahl-Becher zu nähen. Ich werde berichten. …
    Zu Nr. 1 hätte ich auch noch eine Anregung: Kennst du schon “die gute Schokolade”? Mit der man angeblich Bäume pflanzen (lassen) kann? Darüber will ich demnächst auch einen Post schreiben…
    Und nr 14 war ein letzter Punkt, den ich jetzt auch endlich umgesetzt hab,(nachdem unsere letzten Teelichter leer sind) indem es dieses Jahr nur Bienenwachskerzen gibt.
    Ich bin so froh, dass inzwischen ganz viele so denken, wie du und ich….und ich denke, in ganz kleinen Schritten werden wir unser Ziel auch erreichen.
    Ganz viele liebe Grüße

    Jeanne

    1. Liebe Jeanne, danke für deinen Kommentar! Ja, durch dich hab ich die ein oder andere Anregung bekommen, und von Nummer 12 bin ich immer noch restlos begeistert. Werde das Pflege-Ei auch verschenken, man bekommt es zum Glück bei uns im Bioladen. Also danke dafür!
      Die gute Schokolade kenne ich nicht, bin aber neugierig darauf!
      Übrigens haben wir gerade gar keine Kerzen mehr, nur noch so eine Solarleuchte. Aber für Weihnachten will ich noch Bienenwachskerzen auftreiben.
      Ich finde es klasse, dass du so viel bereits umsetzt und auch beim Schenken nachhaltig denkst. Das hab ich ja schon vor einiger Zeit merken dürfen:)
      Ganz liebe Grüße,
      Amely

  4. Liebe Amely, ich schenke wahnsinnig gerne, und deshalb kümmere ich mich schon übers Jahr darum, Ideen zu sammeln oder Äusserungen von Menschen aufzuschnappen, wenn sie was ganz toll finden oder wenn ein “oh, das hätt ich schon lange gern!” über ihre Lippen kommt.
    Beim Schenken achte ich vor allem darauf, wo die Dinge herkommen. Ich werde niemalsnie bei den grossen Onlinehändlern bestellen, sondern berücksichtige die kleinen Geschäfte, am liebsten im Ort. (Und stelle dabei erstaunt fest: Die sind sogar günstiger als die Grossen!) So habe ich für meine Freundin z.B. ein Bio-Zirbenkissen mit dem passenden Bio-Duftspray in meinem liebsten Fair-Öko-Handgemachtladen erstanden, hergestellt in einer österreichischen Familien-Manufaktur. SOLCHE Dinge liebe ich! Drauf gekommen bin ich, weil meine Freundin sich dahingegehend äusserte, dass sie schlecht schlafe…. Mal sehn, ob’s wirkt! ;oD
    Wichteln- das finde ich eine geniale Sache. Wir praktizieren das schon viele Jahre in meiner Familie, und alle sind begeistert davon. Alle dürfen ein paar Wünsche aufs Zettelchen schreiben, das dann gezogen wird. So kann man sich ausführlich um ein einziges Geschenk kümmern und kann sich ausserdem sicher sein, dass es wirklich was ist, das dem Beschenkten Freude bereitet.
    Deine Vorschläge finde ich allesamt richtig und gut! Vor ein paar Tagen habe ich tatsächlich von einer lieben Bekannten ein paar selbstgemachte Wachstücher zum Apfenz geschenkt bekommen- ich glaube, die sind grade so richtig “en vogue”. Das ist toll!
    Übrigens verschenke ich auch gerne Gutscheine für ein schönes Essen, für Fahrten mit der Luftseilbahn auf einen Berg, für Wellnessoasen…..einfach für entspannende Stunden. Die tun gut, werden gerne genutzt und stauben somit nicht ein…. ;oD
    Ich freue mich, wenn man mit solchen Posts andere Menschen “anschieben” kann, die sich bis dato noch nicht so sehr um Nachhaltigkeit gekümmert haben, wie oben Monika. Das ist grossartig, und wenn es auf diese Weise geschieht, bleibt bestimmt was hängen!
    Hab einen schönen Tag noch, herzlichste Hummelgrüsse!

    1. Liebe Frau Hummel, ich finde es super, dass du dir so kleine Äußerungen merkst und dein Geschenk darauf abstimmst. Deine Freundin wird sich sicherlich sehr über so ein Zirbenkissen freuen!
      Ich könnte im guten Zuhören wahrscheinlich noch besser werden:)
      Das mit den Erlebnisgutscheinen ist auch eine tolle Sache. Es ist nicht direkt was Materielles, aber man hat dennoch eine bleibende Erinnerung davon.
      Ganz liebe Grüße,
      Amely

  5. Liebe Amely,
    vielen Dank für die tollen Ideen. Und da sag noch mal einer, dass Nachhaltigkeit langweilig sein muss! Ich würde mich jedenfalls sehr über ein Geschenk aus deiner Liste freuen und natürlich verschenke ich selbst auch gerne solche Dinge.
    In diesem Jahr gibt es für liebe Freunde selbstgemachte…. wobei, dass kann ich jetzt nicht aufschreiben, weil ich weiß, dass eine davon bei dir fleißig mitliest… 😉

    Also, wenn da jemand aus deiner Liste keine Idee für ein nachhaltiges Geschenk finden kann, dann weiß ich auch nicht weiter.

    Ganz liebe Grüße und genieße die wunderbare Adventszeit.
    Tanja

    1. Liebe Tanja,
      Es freut mich, dass du ein paar Vorschläge von mir interessant findest. Ja, es ist natürlich nicht so schlau, alle möglichen Weihnachtsgeschenke im Blogbeitrag zu veröffentlichen, fällt mir da gerade auf:) Aber bei der Auswahl dürfte eines davon dann trotzdem noch eine Überraschung sein, hoffe ich:)
      Ich wünsche dir auch eine schöne Adventszeit!
      Liebe Grüße,
      Amely

  6. Hallo Amely,
    danke für deinen lieben Kommentar bei mir. Die Flaschen habe ich mit Packpapierschnipsel und Kleister beklebt 🙂 geht ganz schnell und ganz einfach 🙂
    Dir noch eine schöne Adventszeit.
    Liebe Grüße von Petra.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.