Kapuzenpulli

Kapuzenpulli nähen

Heute will ich euch meinen selbstgenähten Kapuzenpulli vorstellen. Dieses Mal ausnahmsweise ganz sachlich, ohne Dialoge mit meiner Nähmaschine, versprochen.

Ich habe ja schon ein paar Mal Jersey genäht. (Langweilig. Komm’ zur Sache!) An den Schnittmustern musste ich immer ziemlich viel ändern, bis sie passen. (Das wundert mich jetzt nicht.) Außerdem zeigte sich, dass meine alte Lady Stretch 295-1 doch nicht ganz geeignet dafür war. (Was? Das ist ja wohl die Höhe!) Denn die Nähte waren nicht dehnbar und rissen sehr schnell ein. (Moment mal! Wenn du alles mit Geradstich durchnähst, ohne die Nähte zu versäubern, kann ich doch nichts dafür!) Wie dem auch sei, die Nähmaschine ist eben nicht auf Stretchstoffe ausgelegt. (Das ist doch bodenlos! Schließlich heiße ich Lady Stretch 295-1! Wenn du auf dem Nachhaltigkeitstrip bist und meinst, das Baumwollgarn von deiner Oma aufbrauchen zu müssen, sind kaputte Nähte wohl nicht mein Problem!)

Auf jeden Fall habe ich mich dann dafür entschieden, eine Overlock-Maschine zu kaufen, mit der ich auch dehnbare Nähte nähen kann. (Das war wohl eher meine Entscheidung! Etwas tatkräftige Unterstützung kann man in meinem Alter nämlich ganz gut brauchen.) <Und die bin ich!>

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten konnten wir dann ganz gut zusammenarbeiten. (Du meinst wohl, nachdem wir dir mühsam beigebracht haben, wie du uns zu bedienen hast.) Dann bin ich über das Schnittmuster Lynn von Pattydoo gestolpert. Ich bin wirklich stolz auf meinen ersten selbstgenähten Kapuzenpulli! (Na, na, genäht haben wohl eher wir!) Das Schnittmuster hat eine bequeme Passform und sitzt an den Schultern sehr gut. Besonders gefällt mir die überlappende Kapuze, die den kontrastierenden Innenstoff gut zur Geltung bringt. (Mit einem ansprechenderen Modell würde unser Gesamtkunstwerk aber besser zur Geltung kommen! <Genau!> Eine Haarbürste hätte wohl nicht geschadet, und ein Besuch beim Friseur ist auch überfällig!)

Könnt ihr zwei jetzt mal Ruhe geben? Ich wollte einen sachlichen Bericht ohne Nähmaschinen-Dialoge schreiben! (Wie langweilig! <Stimmt!> Hast du mal deine Leser gefragt, was sie mehr interessiert: ein sachlicher Näh-Bericht von Amely <gähn> oder mitreißende, packende Abenteuergeschichten aus dem spannenden Leben eines unschlagbaren Nähmaschinen-Duos? <Na, die Antwort dürfte eigentlich klar sein> Eben!)

Moment mal, wo ist denn hier die Löschen-Taste? (Ha, ha, nichts ist mit Löschen, die Veröffentlichen-Taste suchen wir! <Gefunden!> Wir sind eben doch ein unschlagbares Duo! 

Verlinkt:

Mehr lesen?

6 Kommentare

  1. Ja schick, das haben Deine Nähmaschinen (äh Du) gut gemacht!

    das mit dem Aufbrauchen des guten alten Baumwollgarns von Omas oder Tanten hab ich auch schon hinter mir
    allerdings war da die Mini Jogginghose schon genäht
    so lange hat es noch gehalten… aber

    Viel Spass bei den nächsten Modellen
    Liebe Grüsse
    Nina

    1. Liebe Nina, danke, ich werde es den beiden ausrichten:)
      Ja, das mit dem Baumwollgarn bringt echt nichts, da es bei jeder Bewegung reisst. Mittlerweile nehme ich wirklich nur noch Polyestergarn. Immerhin gut, dass die Jogginghose, die du genäht hast, noch gehalten hat!
      Liebe Grüße!
      Amely

  2. Liebe Amely,
    OMG…was musste ich gerade lachen!! Einfach göttlich geschrieben. Und so leid es mir tut, deine Nähmaschinen haben leider recht; Wenn man nur berichtet, wie man nach Schnittmuster genäht hat, kommt das leider einer Schlaftablette gleich…*lach*
    Allerdings sind die ganz schön frech und ich hab den Eindruck, dass sie dir eindeutig auf der Nase herumtanzen….Von wegen Frisur und so…lass das ja nicht einreissen und zeig ihnen, wo der Hammer hängt!!
    Der Pulli sieht übrigens phänomenal aus. An so etwas würde ich mich nie rantrauen. Da kann ich nur immer wieder deine Ausdauer und deinen Ehrgeiz bewundern. Und bitte bitte noch ganz viele solcher Geschichten- das ist so herzerfrischend :))
    Viele liebe Grüße

    Jeanne
    P.S. stehe auch gerade vor der Entscheidung, mir eine Overlock anzuschaffen, damit meine Pfaff nicht so allein ist….
    Darf ich fragen, welche du dir geholt hast??

    1. Liebe Jeanne, das ist aber gemein, dass nicht mal du zu mir hältst, sondern dich auch noch mit meinen Nähmaschinen verbündest:) Die beiden sind schon frech genug, und zu viel Lob bekommt ihnen gar nicht:) Du verstehst jetzt sicher, warum ich meist Abstand zu diesen nicht immer umgänglichen Damen halte:)
      Freut mich, dass dir der Pulli gefällt. Wenn man mal ein gutes Schnittmuster hat, ist es gar nicht mehr so schwer. Die Overlock ist wirklich super, um Jersey zu nähen, und eine Anschaffung lohnt sich definitiv. Ich habe eine von Brother, Babylock irgendwas… Kann mal nachschauen, wenn es dich interessiert. Für meine Zwecke ist sie mehr als ausreichend.
      Ich habe auch lange nur mit einer alten Pfaff genäht, aber so macht es einfach mehr Spaß!
      Liebe Grüße,
      Amely

  3. Liebe Amely, ich freue mich sehr von dir mal wieder etwas genähtes zu sehen und dann auch noch so gut gelungen, da hat sich die Investition in eine Overlock wirklich gelohnt und ich hoffe, dass du an diesen Erfolg bald weiter anknüpfst! Ich mag die Farbkombination sehr und der Schnitt passt gut zu dir!
    Liebe Grüße
    Stephie

    1. Liebe Stephie, ich freue mich sehr, mal wieder was von dir zu hören! Ich muss gestehen, dass ich in letzter Zeit das Nähen und somit auch die Nähblogs etwas vernachlässigt habe… Aber ich habe fest vor, das wieder zu ändern, und dann schaue ich auch wieder öfter deine genähten Werke an!
      Danke für dein Lob zu dem Pulli. Ich hab das Schnittmuster gefunden kurz bevor ich das Kleidernähen endgültig aufgeben wollte. Es passt echt super, und ich hoffe, dass ich mit ein paar anderen Schnitten von Pattydoo ähnlich gut zurecht komme.
      Liebe Grüße!
      Amely

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.