Aloe Vera Bodylotion

DIY Bodylotion

Seit kurzem bin ich stolze Besitzerin einer Aloe Vera Pflanze! Die Wüstenpflanze stammt eigentlich aus den Tropen und liebt einen sonnigen Standort. Da sie frostempfindlich ist, muss sie drinnen überwintert werden, wo sie den Winter mit ihrer Blüte im Januar ein bisschen aufhellen kann. Seit Langem wird das Gel der Blätter für die Haut verwendet. Es hat eine reinigende, beruhigende, kühlende und pflegende Wirkung und ist deswegen ideal als Grundlage von Kosmetik aller Art!

Heute zeige ich, wie du mit wenigen Zutaten schnell eine Bodylotion selbermachen kannst, die leicht einzieht und ein sehr angenehmes Hautgefühl hinterlässt.

Du brauchst:

  • 50 gr. reines Aloe Vera Gel, selbstgemacht oder gekauft
  • 50 gr. Kokosöl oder Olivenöl
  • eventuell 1/2 Teelöffel reines Vitamin E (nur falls das Aloe Vera Gel selbstgemacht ist, im gekauften Gel ist es schon enthalten)

Das Vitamin E sorgt dafür, dass das Aloe Vera Gel und damit auch die Bodylotion länger haltbar ist und wirkt sich außerdem positiv auf die Haut aus. Du bekommst es in der Apotheke, aber günstiger ist es online erhältlich. Ich würde natürliches, reines Vitamin E empfehlen.

Aloe Vera Bodylotion selbermachen

Und so geht’s:

  • Schlage alle Zutaten mit dem Pürierstab auf. Es ergibt sich eine sahneartige Konsistenz.
  • Fertig ist die Bodylotion, die du jetzt in ein passendes Glas umfüllen kannst.
  • Bewahre die Bodylotion im Kühlschrank auf und nimm sie kurz vor der Verwendung heraus, damit sie weich wird und sich gut auftragen lässt.

Aloe Vera Gel selbermachen:

Das Gel ist schnell gemacht, im Vergleich zum gekauften Gel viel günstiger und hat außerdem keine Verpackung.

  • Schneide ein großes Blatt möglichst nah an der Pflanze ab.
  • Stecke das Blatt nun umgekehert in einen Behälter, damit die hautreizende gelbliche Flüssigkeit auslaufen kann.
  • Nach etwa 15 Minuten kannst du das Blatt herausnehmen und abwaschen.
  • Schneide nun die obere Spitze und den Deckel des Blattes ab, sodass du das Gel mit einem Löffel herauskratzen kannst.
  • Mische das Gel mit dem Vitamin E (jeweils einen halben Teelöffel auf 50 gr. Gel) und bewahre es im Kühlschrank auf.

Eine bebilderte Anleitung findest du hier.

Kosmetik selbermachen

Aus dem Aloe Vera Gel kannst du nicht nur eine Bodylotion machen, sondern auch eine reichhaltige Gesichtscreme, ein Shampoo oder ein kühlendes Körpergel. Ich bin gespannt, was dir und euch noch einfällt!

Liebe Grüße,

Amely

Verlinkt:

Mehr lesen?

10 Kommentare

  1. Ich bin auch stolze Besitzerin einer Aloe Vera Pflanze seit Jahren. Wenn ich ehrlich bin habe ich noch nicht Aloe Vera gel selbergemacht. Danke für die Anleitung:)

  2. Liebe Amely,
    ich besitze auch seit Jahren drei Aloe Vera Pflanzen.
    Ich bin zum ersten mal 2001 in Sri Lanka damit in Berührung gekommen (im wahrsten Sinne des Wortes!). Dort wachsen riesige Aloe Vera Pflanzen wild im Dschungel, am Strand, am Straßenrand,… Ein Einheimischer schnitt mit einer Machete ein Blatt ab, schnitt es auf und bot mir das Gel an…. und seit damals bin ich Aloe Vera Fan!! Seit Jahren benutze ich als Gesichtspflege nichts anderes mehr als (- ich gebe zu – gekauftes) Aloe Vera Gel. Bei meiner empfindlichen, schwierigen Haut gibt es kaum was besseres.
    Meine Pflanzen zu Hause schröpfe ich eigentlich nur, wenn ich Sonnenbrand habe. Hierfür lege ich das abgeschnittene Blatt für ein, zwei Stunden in den Kühlschrank, schneide es dann auf und schmiere den Sonnenbrand mit den puren Gel ein. Herrlich!!
    Vielleicht sollte ich es auch mal mit Vitamin E vermischen und so einen Vorrat anlegen.
    Liebe Grüße
    Natalie

    1. Liebe Natalie, ich hab im Gegensatz zu dir Aloe Vera noch nie in der freien Natur gesehen, das ist bestimmt interessant. Ich kann mir vorstellen, dass sie ganz schön groß werden können!
      Das Gel selbst herzustellen ist nicht schwer. Ich bin gespannt, wie lange es sich mit dem Vitamin E hält. Vielleicht mische ich es auch mal mit Olivenöl, denn das enthält von Natur aus Vitamin E.
      Übrigens wollte ich dir noch sagen, du könntest deinen tollen Beitrag über die Haarpflege ohne Plastik bei einab und ANL verlinken. Dann werden noch mehr Leser darauf aufmerksam.
      Liebe Grüße,
      Amely

  3. Liebe Amely,
    was für eine tolle und praktische Idee,die du da wieder einmal hattest. Ich bin schon länger auf der Suche nach einer plastikfreien Bodylotion und benutze von daher nur Kokosöl.
    Wusstest du übrigens, dass das Kakteenland in der Pfalz der größte Aloe-Exporteur Deutschlands ist? (muss es nochmal googeln, aber kam mal in einer Reportage)
    Eine Frage hätte ich noch: Wo bestellst du das Vitamin E und was kostet es ungefähr?
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

      1. Danke, die Antwort kommt bald!
        Zu deiner Frage mit dem Vitamin E: Ich hab es treudoof in der Apotheke vor Ort bestellt und gekauft. Es war sehr teuer, in einem Plastikfläschchen verpackt und außerdem kein reines Vitamin E. Habe darauf im Netz recherchiert und herausgefunden, dass es günstiges, natürliches Vitamin E gibt. Müsste nochmal gucken, wo genau man es bestellen kann….
        LG

    1. Liebe Jeanne, Kokosöl ist sicher auch eine gute plastikfreie Alternative und hat den Vorteil, dass es mit der Haltbarkeit keine Probleme gibt. Gemischt mit Aloe Vera zieht es aber total schnell ein und gibt ein richtig tolles Pflegegefühl. Ich selbst nutze normalerweise nur einmal die Woche ein Pflanzenöl und brauche von daher keine Bodylotion. Habe sie für meinen Freund gemacht, der bisher immer eine konventionelle genutzt hat, was mir wegen der Inhaltsstoffe und der Verpackung nicht so zugesagt hat. Er ist aber echt begeistert von der selbstgemachten, und so sind wir wieder ein Schritt weitergekommen im mühsamen Kampf gegen den Müll:)
      Ganz liebe Grüße aus der Pfalz!
      Amely

  4. Liebe Amely,
    ich mag diese Pflanzen total gerne und jetzt noch Dein toller Tipp! Ich glaube ich werde mir auf alle Fälle die Lotion nachmachen, ob ich noch mal eine Pflanze unterbringen kann (im Winter ist bei mir ein Platz Problem)…?
    Meinst Du, man kann da auch etwas mit Shea Butter arbeiten?
    ach, ich finde das alles total interessant…
    und wenn man diese Produkte im Kühlschrank aufbewahrt, kann man sie meisst länger nutzen und sie kühlen auch noch bei dem Wetter.

    ganz liebe Grüsse
    Nina

    1. Liebe Nina, das mit dem Platzproblem im Winter kenne ich… Falls du noch was unterbringen kannst, lohnt sich eine Aloe Vera wirklich. Statt Kokosöl kannst du bestimmt auch Sheabutter verwenden, probiere es einfach aus! Ich will es mal mit Olivenöl versuchen…
      Ganz liebe Grüße,
      Amely

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.