Kameratasche Modell „Freestyle“

Das Schöne beim Nähen ist ja, dass man sich genau das nähen kann, was gerade gebraucht wird. In diesem Fall eine praktische Kameratasche, die auch männertauglich ist, da mein Freund sie hin und wieder auch nutzt.

Das hat die Stoffauswahl schon mal ziemlich eingeschränkt, denn etwas anderes als schwarz, grau und blau kommt dann kaum in Frage. Also habe ich mich für einen grauen Wollstoff, der eigentlich für Hosen oder Anzüge gedacht ist, in Kombination mit einem geometrischen Stoff in verschiedenen Blautönen entschieden.

Da ich eine ganz schlichte Kameratasche nähen wollte, habe ich das Schnittmuster kurzerhand selbst zusammengebastelt. Vom Prinzip her ist es wie eine Kosmetiktasche aufgebaut, nur ohne Reißverschluss und mit Klappe. Mit dem System „Pi mal Daumen“ bin ich ganz gut zurecht gekommen, nur die Magnetverschlüsse trafen nicht aufeinander, weswegen ich auf der Klappe kurzerhand zwei angebracht habe – Problem gelöst, wenngleich auch nicht ganz elegant.

Den verstellbaren Gurt habe ich nach einer sehr guten Anleitung von Kreativlabor Berlin genäht. Praktischerweise kann man den Gurt mit den Karabinern aushängen und für eine andere Tasche verwenden.

Die Kameratasche kam schon ein paar Mal zum Einsatz und wurde als praktisch befunden (und sogar als männertauglich:))

Schnittmuster: selbst zusammengebastelt

Blauer Stoff mit geometrischem Muster: Stoff und Stil (leider ausverkauft)

Grauer Wollstoff: Stoffmarkt Karlsruhe

Verlinkt: Creadienstag; Handmade on Tuesday; Dienstagsding; Taschen und Täschchen

Mehr lesen?