Klavierhocker Upcycling mit Anleitung

Ich: “Du, der Bezug von deinem Klavierhocker ist irgendwie nicht so arg schön.”

Er: “Das ist ja wohl Ansichtssache.”

Ich: “Stimmt, aber das orange-lila-braune Muster passt auch nicht wirklich zu unserer Einrichtung.”

Er: “Zu mir passt das Muster schon. Wenn es dich stört, dann ändere doch die restliche Einrichtung so, dass sie zum Klavierhocker passt.”

Ich: “Hmm, aber der Bezug ist schon so durchgescheuert, dass die Füllung rausquillt.”

Er: “Na ja, der Hocker ist halt schon über dreißig Jahre alt. Da sind ein paar optische Mängel ganz normal. Aber es kommt ja auf die inneren Werte an, nicht auf das Aussehen.”

Ich: “Ich könnte den Hocker doch neu beziehen, dann wäre er wieder wie neu.”

Er: “Aber dann ist es doch nicht mehr mein Klavierhocker! Ich habe auf dem Hocker das erste Mal den Flohwalzer geübt, meine Liebe zu Dvorak entdeckt und meine ersten Stücke komponiert! Uns verbindet so viel! Das kann man doch nicht einfach beiseite schieben und ihn so einer brachialen Verschönerungskur unterziehen!”

Ich: “Das verstehe ich ja, wirklich. Aber die Tackernadeln, mit denen der Bezug befestigt ist, lösen sich schon zum Teil und pieksen in den Po, wenn man drauf sitzt.”

Er: “Also so oft passiert das auch wieder nicht, höchstens ein oder zwei Mal in der Woche. Solche kleinen Unstimmigkeiten muss man auch mal gelassen nehmen und nicht gleich ein Drama daraus machen.”

Nach einigem Hin und Her konnte ich meinen Freund doch noch davon überzeugen, dass ein neuer Bezug dem Klavierhocker gut bekommt. Da es schon einige Jahre her war, habe ich leider auch kein Bild mehr von dem Hocker vor der Verschönerungskur:)

Falls du auch mal einen Hocker neu beziehen willst, habe ich hier eine Anleitung für dich:

Du brauchst:

  • robusten Stoff in der Größe der Sitzfläche + Randhöhe + etwa 3 cm Überstand
  • Tacker
  • evt. Stoffband zum Verzieren und Textilkleber

Und so geht’s:

  • Drehe den Hocker um und löse die Schrauben, die die Sitzfläche auf den Beinen befestigen.
  • Nimm den alten Bezug ab.
  • Spanne nun den neuen Bezug über die Sitzfläche und tackere ihn auf der Rückseite im Randbereich fest.
  • Schraube die Sitzfläche wieder auf das Gestell.
  • Wenn du den Hocker noch verzieren willst, kannst du das Stoffband mit Textilkleber rundherum festkleben. Klappe dabei den Abschluss des Stoffbands nach innen, sodass die Schnittkante nicht sichtbar ist.
  • Fertig ist der alte Hocker im neuen Gewand!

Als ich die Fotos angeschaut habe, ist mir aufgefallen, dass der Hocker wirklich ziemlich mitgenommen aussieht. Im Holz sind einige tiefe Kratzer, und der Stoff wirft am Rand unschöne Falten. Besonders fotogen ist er auf jeden Fall nicht. Da ich inzwischen auch schon einige Jahre mit dem Klavierhocker zusammenlebe, ist mir das gar nicht aufgefallen.

Was höre ich da? Ich soll den Hocker nochmal verschönern oder gar ganz ersetzen? Wegen den paar Schrammen? Auf gar keinen Fall! Denn dann wäre es doch nicht mehr der alte, und wir haben so schöne Momente zusammen erlebt! Also da muss man über so ein paar Macken doch einfach mal hinwegsehen!

Oder was meint ihr dazu?

Liebe Grüße,

Amely

Verlinkt:

Mehr lesen?

8 Kommentare

  1. Hallo Amely!

    Hat sich dein Mann denn im Laufe der Jahre mit dem neuen Look angefreundet? Ist ja ein schwieriges Terrain, diese Erinnerungsstücke! Ich finde aber auch, Möbel dürfen nach so vielen Jahren benutzt aussehen!

    Viele Grüße,
    Marlene

    1. Hallo Marlene, ja, das hat er auf jeden Fall! Mir ist es ja dann auch so gegangen, dass ich die Macken des verschönerten Klavierhockers gar nicht mehr sehe… Nur auf den Fotos ist es mir aufgefallen:)
      Aber sobald ich etwas ins Herz geschlossen habe, stören mich ein paar Kratzer nicht:)
      Liebe Grüße,
      Amely

  2. Also, jetzt hätte ich ja schon gerne ein Vorher-Foto gesehen 😀 die neue Version ist sehr schön geworden!
    Mein Klavierhocker ist zum Glück schwarz, passt zu allem und hält auch noch prima 🙂 aber sollte er doch mal aus dem Leim gehen, weiß ich ja jetzt Bescheid!

    1. Hallo Nria, freut mich, dass dir der Hocker gefällt.
      Ein Vorher-Foto wäre ein guter Beitrag für mehr Realität auf Blogs gewesen:)
      Liebe Grüße,
      Amely

  3. Ein solcher Hocker muss nicht auf Bildern schön aussehen. Ein solcher Hocker muss eine Legende sein. Eine Geschichte haben und noch weiter schreiben. Old School bleiben und ein ganz besonderes Feeling mit bringen!! Denn nur dann kommt man in den richtigen Flow. Und den braucht es für Musik…
    Also lass den Hocker schön da stehen 🙂 Für viele weitere Stücke, Melodien und Noten <3

    Grüße aus Haltern 😉

    1. Liebe Janina, das hast du wirklich schön geschrieben! Genau so muss es sein. Denn irgendwie haben doch auch Möbel eine Persönlichkeit:)
      Liebe Grüße!
      Amely

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.