Rosmarin-Duschgel selber machen

PH-neutrales Duschbad selber machen

Heute zeige ich, wie du ganz einfach, schnell und günstig ein Duschgel selber machen kannst. Das Basisrezept habe ich hier gefunden und leicht abgewandelt.

Du brauchst:

  • 100 gr. Seife (ich habe ein PH-neutrales Waschstück von sebamed genommen)
  • 500 ml frisch gebrühten Kräutertee, z.B. Salbei-Rosmarin
  • 5 Esslöffel Olivenöl oder ein anderes Pflanzenöl
  • 5 Tropfen ätherisches Öl, z.B. Rosmarin

Und so geht’s:

  • Überbrühe die frischen oder getrockneten Kräuter mit heißem Wasser und lasse den Tee 5-10 Minuten ziehen.
  • Rasple währenddessen die Seife mit einer Reibe grob.
  • Gib nun den Tee in einen großen Topf und füge die Seifenraspel dazu. Rühre mit dem Schneebesen, während du die Masse erhitzt. Das Duschgel sollte einmal kurz aufkochen (dabei entsteht Schaum).
  • Füge anschließend das Olivenöl und das ätherische Öl dazu und rühre beim Abkühlen gelegentlich um.
  • Wenn das Duschgel nach dem Erkalten die gewünschte Konsistenz hat, kannst du es in geeignete Behälter umfüllen. Sollte es zu fest sein, kannst du es mit heißem Wasser oder Tee verflüssigen. Ist die Konsistenz zu dünn, kann man einfach noch Seifenraspel dazugeben und es nochmal aufkochen.

Es ist wichtig, für das Duschbad eine geeignete Seife auszuwählen. Je nach Art der Seife verändert sich auch die Konsistenz des Duschbads. In vielen Rezepten ist Kernseife angegeben. Das habe ich am Anfang auch probiert, weil ich vermutete, dass Kernseife ein natürliches Produkt ist. Doch das stimmt überhaupt nicht! Das Duschbad war so aggressiv, dass die Haut komplett ausgetrocknet ist. Ich konnte die Rezeptur nur noch als Spülmittel verwenden konnte, und das auch nur mit Küchenhandschuhen! Außerdem beinhaltet Kernseife verschiedene Stoffe, die das Wasser stark belasten. Von Kernseife rate ich also dringend ab.

Für meinen zweiten Versuch habe ich die vielgelobte Aleppo-Seife verwendet. Das ist eine reine Olivenölseife, die es in türkischen Läden und online gibt. Es ist sicherlich die ökologischste Alternative, und viele haben gute Erfahrungen damit gemacht. Doch auch hier hatte ich den Eindruck, das Duschgel trocknet meine Haut zu sehr aus. Mein Freund nutzte es auch nicht, da er den Geruch zu streng fand und er außerdem ein PH-neutrales Duschgel haben wollte.

Deswegen habe ich jetzt für ihn das Duschgel mit der PH-neutralen Seife gemacht. Im Vergleich zum gekauften Duschgel sparen wir so wieder viel Plastikmüll. Ich selbst nutze schon seit längerer Zeit eine Bio-Pflanzenseife anstelle eines Duschgels. Für mich ist das völlig ausreichend und ich muss nichts zusammenrühren.

Alternativ kann man eine Pflanzenseife aus dem Biomarkt verwenden.

Wenn du die für dich geeignete Seife gefunden hast, kannst du die Rezeptur beliebig abwandeln: Wie wäre es mit einem fruchtigen Duschbad aus Hibiskus-Tee und mit ätherischem Granatapfel-Öl? Oder etwas erfrischender mit Minz-Tee und Zitronenöl? Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt:)

Aber zurück zu diesem Duschgel: Es riecht angenehm, lässt sich gut auftragen und schäumt (nicht so sehr wie ein gekauftes Duschgel, aber ausreichend). Das Olivenöl pflegt die Haut und sorgt dafür, dass sie nicht austrocknet.

In einer Glasflasche mit passendem Verschluss und einem schönen Etikett macht das Duschgel auch als kleines Geschenk etwas her. Ich nutze dafür übrigens gebrauchte Flaschen (Alverde Körperöl vom DM-Markt). Sie haben einen praktischen Pumpverschluss und sind sogar spülmaschinenfest.

Viel Freude mit der Rezeptur!

Amely

Verlinkt:

Mehr lesen?

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.